Das Schiffshebewerk Niederfinow – Der Grundbau

Das Schiffshebewerk Niederfinow befindet sich im Bundesland Brandenburg, dort im Landkreis Barnim, in der Nähe der Kreisstadt Eberswalde. Der Ort liegt am Fuße eines Endmoränenbogens, am nördlichen Rand des Eberswalder Urstromtals. Hier verlaufen die Alte Finow und der Finowkanal. Das Schiffshebewerk liegt östlich, am Ende des heutigen Oder-Havel-Kanals (ehemals Hohenzollern-Kanal) in Niederfinow.

Im Februar 1927 stimmte die Akademie des Bauwesens dem Bau dieses Schiffshebewerkes zu. Mit den vorbereitenden Arbeiten zur Errichtung des Hebewerkes wurde 1926 begonnen. Die Bauausführung dauerte bis Ende 1933 an. Am 21.03.1934 wurde das Schiffshebewerk Niederfinow übergeben und nahm als damals größte Anlage im deutschen Binnenwasserstraßennetz den Betrieb auf.

Die Firma „Philipp Holzmann AG“, Berlin war als eine der wesentlichen Firmen am Bau des Schiffshebewerkes tätig und für den Grundbau verantwortlich. Ihr wurden die Grundwassersenkung und die Arbeiten zum Ausheben der Baugrube übertragen.

Das Bauwerk überträgt in seinem Unterbau ein Gewicht von ca. 90.000 t und in seinem Überbau ein Gewicht von ca. 16.000 t in den Baugrund. In Summe muss also eine Last von rund 110.000 t vom Baugrund aufgenommen werden. Im Vorfeld musste sichergestellt werden, dass negative Beeinflussungen des Bauwerkes durch Bodenbewegungen ausgeschlossen sind. Schwierigkeiten machten die bei den umfangreichen Bodenuntersuchungen festgestellten ungünstigen Baugrundverhältnisse. Deshalb wurde das Hebewerk östlich vor den zum Odertal hin abfallenden Hang gesetzt. Daraus ergab sich schließlich die Notwendigkeit, das Hebewerk mit dem Oberhafen über eine 157 m lange Kanalbrücke aus Stahl zu verbinden.

Die neun Grundpfeiler des Schiffshebewerkes wurden im Schutz einer Grundwassersenkung und unter Anwendung des Druckluftverfahrens bis auf eine Höhe von 16 bis 17 m unter Gelände gegründet.

Dank des Hebewerkes wird der Höhenunterschied von 36 m zwischen der Scheitelhaltung und dem Oderbruch heute in nur fünf Minuten überwunden.

Der Vollständigkeit halber wurden in dem hier vorliegenden Bericht nicht nur die Arbeiten der „Philipp Holzmann AG“, Berlin untersucht, sondern der gesamte Grundbau für das Hebewerk.

Ausführliche Texte zum Herunterladen:

2018_Bericht Hebewerk Niederfinow

 

Fotomaterial