Alle Artikel in: Archivkonzept

Konzept für ein digitales Philipp-Holzmann-Bildarchiv und Softwareanforderungen

Nachdem in der ersten Phase des Kooperationsprojektes zwischen der FH Potsdam und dem Hauptverband der Deutschen Bauindustrie eine Ist-Analyse zum Fotoarchiv inkl. einer Bestandsübersicht erarbeitet wurde, haben Studierende unter der Leitung von Prof. Dr. Angela Schreyer im Wintersemester 2010/11 ein Konzept zur Digitalisierung, Erschließung und Bereistellung des Bildbestandes entwickelt. Auf dieser Basis wird nun Sven Bezold, Student im Studiengang „Information und Dokumentation“ bis März 2012 in seiner Bachelorarbeit einen umfassenden Kriterienkatalog zur Auswahl einer geeigneten Software erstellen und dahingehend den Markt von Media-Asset-Management-Systemen analysieren.

Interdisziplinäres Lehrprojekt im Wintersemester

Nach der Erarbeitung erster Diplomarbeiten werden sich nun im kommenden Wintersemester Studierende des Bauingenieurwesens und der Informationswissenschaften gemeinsam in einer Interflex-Projektlehrveranstaltung mit dem Philipp-Holzmann-Bildarchiv befassen. Aus dem Vorlesungsverzeichnis: Das aus der Konkursmasse gerettete Bildarchiv der Philipp Holzmann AG bildet zusammen mit Zeitschriften und Berichten die Grundlage für die gemeinsame Arbeit. Im Zentrum steht die Erarbeitung von bauhistorischen Fallstudien und eines Digitalisierungskonzeptes für das einmalige Bildarchiv. Das Bildmaterial der ehemaligen Holzmann AG, zum Teil auch Filme und die dazugehörigen Informationen stehen in den Räumen des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie in Berlin zur Recherche zur Verfügung. Kontakte mit Mitarbeitern der ehemaligen Philipp Holzmann AG in Frankfurt am Main werden genutzt, auch Reisen sind vorgesehen. Die Projektergebnisse sollen zum Ende des Semesters hochschulöffentlich präsentiert und in Form einer Website dokumentiert werden.

Diplomarbeit eingereicht

Anna Krutsch hat ihre Diplomarbeit zum Thema „Die Fotosammlung der Philipp Holzmann AG. Ein Konzept für ein digitales Bildarchiv“ eingereicht und wird sie am 21.09.2010 am Fachbereich Informationswissenschaften der FH Potsdam verteidigen. Hier schon mal das Abstract der Arbeit: Um ein digitales Bildarchiv aufzubauen, ist es unumgänglich, sich mit vielen technischen sowie inhaltlichen Fragen zu befassen. Wichtig sind Methoden und Prozesse, die in der Konzipierung des Archivs beachtet werden sollen. Die Arbeit beschreibt sowohl das allgemeine Herangehen an das Ziel als auch das detaillierte Vorgehen anhand des vorhandenen Fotonachlasses der Baufirma Philipp Holzmann AG. Vorerst müssen Ziele definiert und die gegenwärtige Situation beschrieben werden. Die Angaben zu  Umfang, Zustand und Struktur des Nachlasses, Zugriffsmöglichkeiten auf die vorhandenen Fotos etc. bilden die Basis zur Konzeption des Soll-Zustandes.