Aktuell, Projekt
Schreibe einen Kommentar

Arbeitsstrecke für die Negative

Im ersten Schritt nach dem Projektstart haben die Mitarbeiter der Faktura gGmbH die Arbeit bei der Digitalisierung der alten Fotoabzüge begonnen. Ca. 44.000 Fotos – nach neusten Schätzungen – aus den Jahren 1900 bis 1970 werden einzeln in Vorder- und Rückseite digitalisiert und abgelegt. Da die Fotos nach Bauprojekten geordnet sind, werden die Fotografien später vom Nutzer in diesen Ordnern aufgefunden werden können, der sich im Anschluss mittels der Bildbeschreibungen auf den Rückseiten selbst über die einzelnen Motive orientieren kann. Dieser Schritt ermöglicht es, zunächst ohne eine Verschlagwortung über die Metadaten hinaus auszukommen.

Als ausgesprochen komplex hat sich nun die Digitalisierung der ca. 300.000 Mittelformatnegative und –Dias herausgestellt. Die Filme sind nicht einheitlich abgelegt: Mal stecken sie in alten Pergaminhüllen, mal in modernen Negativtaschen, mal noch in Fotomappen. Einige liegen ergänzend als Kontaktabzug vor, weitere ausschließlich; von manchen gibt es nur Negative, von manchen nur Dias. Diese Überlieferungsvielfalt wurde nun von den Bildarchivaren zusammen mit den Mitarbeitern der Faktura in eine Werkstrecke für die Fotos ab 1970 gespeist, in die die Fotografien ja nach Überlieferungsart im Auflicht- oder im Durchlichtverfahren digitalisiert werden.

Hier wird die Menge der Fotos dadurch bewältigt, dass nur die Kontaktabzüge bzw. die Filmstreifen als Kontaktabzüge eingescannt werden. Für die Übersicht und die kleine Nutzung ist das Ergebnis ausreichend, es kann dann bedarfsgerecht hochauflösend digitalisiert und langzeitarchiviert werden. Mit diesem Verfahren schrumpft die Zahl der Digitalisierungsvorgänge auf etwa 27.000.

Die Fotos ab 1970 sind in Jahrgängen abgelegt, von denen nun 1970 und 1971 zur Hälfte abgeschlossen sind. Von den Fotos vor 1970 sind bisher knapp 7.500 digitalisiert.

Nach dem Scanvorgang werden die Fotos nun in Pergaminhüllen, Mappen und Schachteln abgelegt und im klimatisierten Magazin dauerhaft gesichert.

Negativkontrolle am Lichttisch (Foto: BBWA/BB)

Negativkontrolle am Lichttisch (Foto: BBWA/BB)

Digitalisierung der Kontaktabzüge (Foto: BBWA/BB)

Digitalisierung der Kontaktabzüge (Foto: BBWA/BB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.