Aktuell, Projekt
Schreibe einen Kommentar

Präsentation der Zwischenergebnisse bei Faktura

Mit den letzten historischen Abzügen, die derzeit digitalisiert werden, endet ein großer Bereich des Digitalisierungsprojektes „Holzmann-Bildarchiv“. Gelegenheit, die Zwischenergebnisse im Haus und im Netzwerk zu präsentieren.

Die Beschäftigten des Holzmann-Projektes stellten das Projekt in seinen Teilschritten vor, damit auch die Kollegen der anderen Bereiche des Hauses Einblick in das aufwändige Projekt nehmen konnten. Ebenfalls eingeladen waren Externe: Gerätedienstleister etwa, die Bildarchivare und die Mitarbeiter des Berlin-Brandenburgischen Wirtschaftsarchivs.

Die Präsentation folgte dem Ablauf der Fotobearbeitung, und die auf einzelne Arbeitsschritte spezialisierten Beschäftigten hatten sich bestens vorbereitet, um in Kurzvorträgen darzulegen, wie viele einzelne Handgriffe nötig sind, damit ein altes Foto aus dem Keller, aus der Mappe, auf den Scanner, in die Datenbank, in Pergaminhülle und Archivschachtel, zurück ins Wirtschaftsarchiv und schließlich in die Deutsche Digitale Bibliothek kommen kann. Die mitlaufende Power-Point-Präsentation lieferte anschaulich die Fotodokumentation des Projektes.

Mit einigem Stolz erklärten die Beschäftigten die einzelnen Hürden und Klippen, die in Teamarbeit genommen wurden. Der Vergleich zwischen der online sichtbaren Version des jeweiligen Bildes und der Qualität der für die digitale Langzeitarchivierung angelegten TIFF-Datei verblüffte sehr.

Bildpräsentation der Faktura

BBWA-Geschäftsführer Björn Berghausen dankte dem Projektteam bei Faktura für die gute Arbeit und die hervorragenden Ergebnisse, die im Zusammenspiel mit den vielen Projektbeteiligten erzielt wurden: Beschäftigte, Bereichsleiter Wolfgang Petersen, Anleiter Koch, Medhibagli und Hoffmeister bei Faktura, die Bildarchivar(innen), Mitarbeiter im Wirtschaftsarchiv, Kollegen vom Landesarchiv und die Fachleute der Deutschen Digitalen Bibliothek – sie alle ermöglichen es, dass das gesamte Holzmann-Bildarchiv innerhalb von zwei Jahren im Internet sichtbar sein wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.